Presse über Abschied von Dr. Christiane Schmidt

Nach vier Jahren verabschiedet sich Dr. Christiane Schmidt aus dem Team des ÜBZO und der LUCE Stiftung. Dort wird jetzt umstrukturiert.

Artikel im OberpfalzECHO

„Bildungspionierin“ verlässt das ÜBZO & die LUCE Stiftung

„Mit ihrer Innovationskraft hat Frau Dr. Schmidt das ÜBZO und die LUCE Stiftung nachhaltig geprägt. Ich danke ihr im Namen aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für ihr leidenschaftliches Engagement. Wir wünschen ihr für ihren weiteren Lebensweg alles Gute“, so Prof. Dr. Erich Bauer, Vorstandsvorsitzender der Lars und Christian Engel (LUCE) Stiftung und Geschäftsführer des Überbetrieblichen Bildungszentrums in Ostbayern (ÜBZO). Nach knapp vier Jahren im ÜBZO und der LUCE Stiftung verabschiedet sich die „Bildungspionierin“ in ihren verdienten Ruhestand.

Durch die engagierte, innovative und kreative Arbeitsweise von Christiane Schmidt hat sich das ÜBZO in den letzten Jahren – gerade im Bereich der digitalen Bildung – stark entwickelt und ist für die Zukunft gut aufgestellt. In ihrer Funktion als Persönliche Referentin des Vorstandsvorsitzenden der LUCE Stiftung hat Frau Dr. Schmidt mit viel Herzblut auch den Weg für zukunftsweisende Projekte innerhalb der Stiftung geebnet: So ist das „Future Lab“ in Weiherhammer seit wenigen Tagen fertiggestellt und die Planungen der „DENKWELT Oberpfalz“ in Halmesricht werden immer konkreter.

Durch das Ausscheiden von Frau Dr. Schmidt haben sich die Strukturen und Verantwortlichkeiten im ÜBZO und der LUCE Stiftung geändert. Die weitreichenden Aufgaben wurden intern auf mehrere Schultern verteilt und ein Team geformt, das das ÜBZO und die Stiftung auch in Zukunft voranbringen wird. „Digitale Bildung ist die Zukunft! Dafür haben wir im ÜBZO nun eine eigene Abteilung geschaffen“, schwärmt Dr. Bauer. Neben den bisherigen, vielfältigen Angeboten wird es in Kürze auch ganz neue Bildungsformate geben, gerade durch die Fertigstellung des Future Labs gibt es innovative Möglichkeiten: So begeben sich Teilnehmer/Innen beispielsweise mittels Virtual Reality Technik in eine digitale Welt, in der vielfältige Schulungen möglich sind: Von Prozessbeschreibungen, über Produktvorstellungen oder Produktneuerungen bis zur Montage/Ersatzteilwechsel an der digitalen Maschine. Wir wollen weiterhin Vorreiter bleiben und nehmen die Aufgaben der Gegenwart an.

Downloads:

Die bayerische KI-Initiative läuft

Die Hightech-Agenda Plus der Landesregierung soll Technologie und Forschung im Freistaat voranbringen. Und dies scheint auch zu gelingen.

Artikel als PDF-Download

NEW und Weiden: Eine Bildungsregion – große Ziele

Bildung und Vernetzung ist wichtig. Was die Nordoberpfalz in der Hinsicht zu bieten hat und woran gearbeitet wird.

Zum kompletten Artikel im OberpfalzECHO


Impulse für eine gemeinsame Bildungsregion

Coronabedingt war die Veranstaltung zunächst verschoben worden. Nun werden alle Elemente ersten interkommunalen Bildungskonferenz des Landkreises Neustadt/WN und der Stadt Weiden rund ums Thema MINT online angeboten.

Zum kompletten Artikel bei Onetz


MINT – erste interkommunale Bildungskonferenz

Der Landkreis Neustadt an der Waldnaab und die Stadt Weiden in der Oberpfalz veranstalteten ihre erste interkommunale Bildungskonferenz. Thema war das Bildungsfeld MINT – also Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik. Corona-bedingt war die Veranstaltung zunächst verschoben worden, nun werden alle Elemente der Konferenz ausschließlich online angeboten.

Zum kompletten Artikel des Wochenblatts

Millionen für innovative Berufsausbildung

Mit dem Innovations-Cluster ABBO – Allianz für berufliche Bildung in Ostbayern“ hat sich ein Netzwerk aus insgesamt 19 Unternehmen, Hochschulen, Schulen, Kommunen und Institutionen auf Initiative der Lars und Christian Engel (LUCE) Stiftung in Weiherhammer an dem Wettbewerb InnoVET beteiligt, mit dem das Bundesministerium für Bildung und Forschung exzellente Ausbildungsinitiativen fördern will. Bundesweit haben 176 Vorhaben teilgenommen, 17 sind letztlich von einer zehnköpfigen Jury für die Erprobung und Umsetzung vorgeschlagen worden. ABBO ist eines davon – und eines von insgesamt nur 2 Projekten in Bayern. Die geförderten Projekte erhalten für die nächsten Jahre Mittel in Höhe von mehreren Millionen Euro.

„Das ist für uns ein sensationeller Erfolg. Durch das Prädikat Exzellenz erreichen wir bundesweite Sichtbarkeit und beweisen, dass wir verstanden haben, wie eine Ausbildung 4.0 aussehen muss, um den Fachkräftebedarf einer Region zukunftsfest zu sichern“, sagt Prof. Dr. Erich Bauer, Vorstandvorsitzender der Stiftung und Geschäftsführer des Überbetrieblichen Bildungszentrums in Ostbayern (ÜBZO) gGmbH. Das ÜBZO hatte die Federführung in dem Projekt, das an den Bedarfen der Unternehmen orientiert und folglich aus der Praxis für die Praxis aufgesetzt ist.

Die Netzwerkpartner haben die Verbesserungspotentiale des gegenwärtigen Berufsbildungssystems analysiert und daraus Maßnahmenpakete abgeleitet, die den gesamten Ausbildungsweg junger Menschen begleiten. ABBO hat als Innovations-Cluster neuartige Aus- und Weiterbildungskonzepte im Kontext der Digitalisierung entwickelt, die während der Förderphase erprobt und zu einem Transfermodell auf Landes- und Bundesebene gestaltet werden.
Hierzu zählen veränderte Wege zur Heranführung von Schülerinnen und Schülern an eine Berufsausbildung über eine beruflich-technische Frühausbildung, die inhaltliche Weiterentwicklung von industriell-technischen Ausbildungsberufen über Hightech-Module, eine verstärkte Durchlässigkeit zwischen beruflicher und akademischer Bildung (Masterstudium für beruflich Qualifizierte) sowie die Erweiterung, Vertiefung und Systematisierung digitaler Lernortkooperationen zum „Digitalen ABBO Campus“.

Albert Rupprecht, MdB, der in Berlin diesen Wettbewerb InnoVET „Zukunft gestalten – Initiativen für eine exzellente berufliche Bildung“ mit auf den Weg gebracht hat, spricht von einem „Paukenschlag“ für die berufliche Bildung in der Oberpfalz. „Ich war von Anfang an sicher, dass wir es in unserer Heimat im Kreuz haben, bei dem Wettbewerb ganz vorne mit dabei zu sein. Denn wir haben so viele Unternehmen mit einzigartiger Expertise, dazu ausgezeichnete Berufsschulen und Kommunen mit innovativen Ideen.“

An dem Innovations-Cluster ABBO sind als Verbundpartner neben dem ÜBZO die OTH Amberg-Weiden, die Hochschule der Bundesagentur für Arbeit und die BHS Corrugated Maschinen- und Anlagenbau GmbH beteiligt und als Kooperationspartner die IHK Regensburg für Oberpfalz / Kehlheim, BAM GmbH, Scherdel GmbH, Siemens Healthcare GmbH, Lüdecke GmbH, Lippert GmbH Co. KG, ZF Friedrichshafen AG , Sparkasse Oberpfalz Nord, Agentur für Arbeit Weiden, Bildungsmanagement Landkreis Neustadt/Waldnaab, Bildungsregion Landkreis Tirschenreuth, Stadt Kemnath, Berufsschulzentrum Wiesau, Kepler Gymnasium Weiden, Realschule Kemnath.

Im nächsten Schritt werden die 17 Verbünde sich mit dem Bundesinstitut für die Berufsbildung über die Inhalte und das Finanzierungskonzept austauschen. Danach wird feststehen, wie hoch genau die Fördersumme für die einzelnen Projekte ausfallen wird. Insgesamt stehen 80 Millionen Euro zur Verfügung. Für ABBO ist eine Projektlaufzeit von Oktober 2020 bis September 2024 geplant.

Download:

Pressemitteilung als PDF

Millionen-Förderung für das ÜBZO

Die Jury des Innovationswettbewerbs „InnoVET“ hat 17 Projekte für eine Förderung durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) vorgeschlagen. Diese haben damit die letzte Stufe des Bundeswettbewerbs „Zukunft gestalten – Innovationen für eine exzellente berufliche Bildung (InnoVET)“ erreicht.

Pressemitteilung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung


Das ÜBZO in Weiherhammer hat sich als eines von 17 Gewinnern gegen insgesamt 176 Bewerber beim Bundeswettbewerb “Zukunft gestalten – Innovationen für eine berufliche Bildung” durchgesetzt. Dafür gibt es nun eine millionenschwere Förderung.

Artikel auf Onetz.de


Das Bundesbildungsministerium will die „Allianz für berufliche Bildung in Ostbayern“, kurz ABBO, in den kommenden Jahren mit mehreren Millionen Euro fördern. Insgesamt 19 Unternehmen, Hochschulen, Kommunen und Institutionen hatten sich in einem Netzwerk zusammengeschlossen, innerhalb dessen Jugendliche im Verbund ausgebildet werden können.

Video-Beitrag bei OTV


Das ist ein „Paukenschlag“ für die berufliche Bildung in der Nordoberpfalz: Millionen von Euro Fördergelder sollen in neue Aus und Weiterbildungskonzepte fließen.

Artikel im OberpfalzECHO

Bildungscampus der Zukunft eröffnet

Erster Schritt in Richtung neue Denkwelt

Seit Jahren wird darüber gesprochen. In Halmesricht bei Weiden soll die “Denkwelt Oberpfalz”, eine Art Bildungscampus der Zukunft entstehen. Bevor es so weit ist, werden in Weiherhammer bereits Fakten geschaffen.

Hier geht es zum kompletten Artikel im Onetz


Bildungscampus in Weiherhammer in der Oberpfalz eröffnet

Hier geht es zum Video in der BR-Mediathek


Einweihung des Bildungscampus der Zukunft in Weiherhammer

Hier geht es zum Video in der OTV-Mediathek

Beliebte Stipendien

Zum zweiten Mal in Folge kann die Ostbayerische Technische Hochschule für das Deutschland-Stipendium einen Erfolg vermelden. 48 Urkunden werden vergeben. Fünf mehr als im Vorjahr. Damit erreicht die OTH eine Förderquote von 1,53 Prozent.

Hier gehts zum kompletten Artikel im Onetz