Startschuss für ein Netzwerk Künstliche Intelligenz ist geglückt!

Netzwerkveranstaltung mit 300 Teilnehmenden

Die Veranstaltung im Future Lab der Lars und Christian Engel (LUCE) Stiftung war der Startschuss für eine gemeinsame digitale Zukunft der Oberpfalz. Unter dem Titel „Best Practice Digitalisierung und Künstliche Intelligenz für den Mittelstand“ folgten der Einladung der LUCE Stiftung, OTH Amberg-Weiden, von ISMO und fortiss über 300 Interessierte. 65 Gäste konnten vor Ort teilnehmen, weitere 250 Gäste waren digital via Livestream zugeschalten.

Prof. Dr. Erich Bauer, Vorstandsvorsitzender der LUCE Stiftung, eröffnete die Veranstaltung gemeinsam mit OTH Präsident Prof. Dr. Clemens Bulitta, fortiss Geschäftsführer Dr. Harald Ruess sowie ISMO Geschäftsführer Prof. Dr. Günter Schicker. „Digitalisierung und Künstliche Intelligenz ist die Herausforderung in den kommenden Jahren und die wollen wir gemeinsam in einem Netzwerk meistern“, so Dr. Bauer. Ein Kooperationsvertrag zwischen der LUCE Stiftung und der OTH Amberg-Weiden ist bereits geschlossen, Bauer bekräftigte: „Wir wollen keine Kooperation, die nur auf dem Papier besteht, sondern gemeinsam etwas bewegen!“ Der neue OTH-Präsident Prof. Dr. Bulitta lobte die bisherige gemeinsame Arbeit und Perspektive: „Wir wollen in all unsere Studiengänge auch das Thema KI integrieren, um dem Oberpfälzer Mittelstand in Zukunft bestens ausgebildetes Personal zu liefern.“ So sind bereits die ersten Gelder zum Aufbau eines KI-Instituts in Weiherhammer geflossen, während auf Seiten OTH Amberg-Weiden neue Professorenstellen gefördert werden.

Die digitale Zukunft sollen aber nicht nur die LUCE Stiftung und die OTH Amberg-Weiden gestalten, sondern ein Netzwerk, an dem sich Unternehmen, Institutionen und Bildungseinrichtungen gleichermaßen beteiligen können. Welche Themen, Herausforderungen, Probleme und auch Gefahren bei der Einführung von KI warten, zeigten die geladenen Speaker in ihren Präsentationen auf. Mit besonderer Spannung wurde der Vortrag von Frank Rieger, Sprecher des Chaos Computer Club, erwartet, der mit seiner Keynote „Sichere und sinnvolle Digitalisierung für den Mittelstand – Was wirklich etwas bringt, welche Fehler häufig passieren und wie man sie vermeidet“ begeisterte. In den Pausen wurden an verschiedenen Themenstammtischen die ersten Kontakte geknüpft. Der Startschuss für ein KI-Netzwerk ist gelungen!

Downloads:

Deutschland im Mittelfeld: Halbherzige Digitalisierung ist teuer

Weiherhammer. Deutschland ist bei der Digitalisierung im Mittelfeld, viele Unternehmen gehen die Transformation halbherzig und konzeptlos an, auf dem Markt gibt es wenig Experten. Beim Innovationsfrühstück der Digitalen Gründerinitiative Oberpfalz (DGO) werden die Probleme offen angesprochen. Doch Unternehmer aus der Region zeigen auch Lichtblicke.

Gesamter Artikel bei OberpfalzECHO

KI – ein langfristiger Wachstumsfaktor für die Oberpfalz

Die Oberpfalz zählt zu den leistungsstarken Regionen in Bayern und belegt damit eine wirtschaftliche Spitzenposition. Dazu tragen ein wachsendes Bruttoinlandsprodukt, niedrige Arbeitslosenzahlen und ein enger wirtschaftlicher Austausch mit dem Nachbarn Tschechien bei. Das starke Rückgrat dieser positiven Entwicklung sind vor allem die kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) vor Ort, die mit ihrer ausgeprägten Innovationskraft zur Wertschöpfung in der Oberpfalz beitragen.

Gesamter Artikel bei fortiss

„Berufliche Bildung gemeinsam weiter denken!“

Austausch über Möglichkeiten und Notwendigkeiten der beruflichen Bildung

Vorstandsvorsitzender der Lars und Christian Engel (LUCE) Stiftung Prof. Dr. Erich Bauer begrüßte MdB Albert Rupprecht, MdL Dr. Stephan Oetzinger und den Leitenden Regierungsschuldirektor Walter Schütz von der Regierung der Oberpfalz im neuen Future Lab in Weiherhammer. In einem offenen und zukunftsorientierten Gespräch wurde aus unterschiedlichen Blickwinkeln diskutiert, wie die Arbeitswelt 4.0 aussieht, welche Rolle die berufliche Bildung in der Zukunft einnimmt, welche Veränderungen notwendig sind, wie Neuerungen angestoßen werden und welche Ausstattung vorgehalten werden muss. „Wir dürfen die berufliche Bildung auf gar keinen Fall vernachlässigen, sondern müssen sie neu denken, damit wir in der Zukunft davon profitieren können“, rät Albert Rupprecht eindringlich, der als Bildungs- und Forschungspolitischer Sprecher die Region im Bundestag vertritt.

„Mit dem Projekt `Allianz für berufliche Bildung in Ostbayern` ist uns ein erster Meilenstein gelungen, um die berufliche Bildung weiterzuentwickeln“, so Erich Bauer, „Doch das ist erst der Anfang.“ Gemeinsam müssen Ideen, Visionen und Projekte weiter vorangetrieben werden, um die berufliche Bildung deutschlandweit und vor der Haustür zukunftssicher zu machen.

Downloads:

Pressemitteilungs als PDF

Pressebild

Presseveröffentlichungen:

Gesamter Artikel bei OberpfalzECHO

Gesamter Arikel bei lifePR

LUCE LIVE: Gelungenes Grand opening!

Ausbildungswerkstatt und Future Lab mit hybrider Live-Veranstaltung feierlich eröffnet

Die Lars und Christian Engel (LUCE) Stiftung hat mit der Veranstaltung „LUCE LIVE: Grand opening“ das neue Gebäude Edmund – bestehend aus Ausbildungswerkstatt und Future Lab – mit einer hybriden LIVE-Veranstaltung feierlich eröffnet. Vor Ort waren 30 externe Gäste geladen, die unter einem strengen Test- und Hygienekonzept der kurzweiligen Veranstaltung folgten. Per Livestream wurde das Eröffnungsevent auch an etwa 200 digital zugeschaltete Gäste übertragen. Durch das Programm führten Moderatorin Doris Melchner und LUCE-Mitarbeiter Severin Hirmer.

Zu Beginn richtete Staatsministerin Carolina Trautner per Videobotschaft ihre Grußworte nach Weiherhammer. „Heute, an diesem Festtag, können wir frohen Mutes sagen: Wir sind in der Zukunft angekommen!“, so die Staatsministerin für Familie, Arbeit und Soziales. Die Eröffnung des Science Parks und Future Labs sei „wegweisend für unser ganzes Land“. Dabei ist sie von der Idee einer digitalen Bildungs- und Wissensregion begeistert. „Aus der Vision ist etwas Großes entstanden: Ein Ort, an dem wir die digitale Bildung weiterentwickeln und neue Formen des Lehrens, Lernens und Forschens verwirklichen.“

Prof. Dr. Erich Bauer, Vorstandsvorsitzender der LUCE Stiftung, begrüßte die anwesenden und digitalen Gäste mit den Worten: „Wir haben uns in den letzten Jahren dynamisch entwickelt: Vom traditionsreichen Dienstleister für Aus- und Weiterbildung, dem ÜBZO, über das Kompetenzzentrum für Produktionstechnologie, hin zum Science Park C4, dem Bildungscampus für Zukunftsthemen“. Auf diesem Bildungscampus befinden sich die Gebäude Paul (benannt nach Paul Engel, Gründer BHS Corrugated), das bereits 2019 eingeweiht wurde, und Edmund (benannt nach Edmund Bradatsch, Gründer BHS Corrugated), in dem sich die insgesamt 5.000m² große Ausbildungswerkstatt und das 425m² große Future Lab befindet.

Bei einem Rundgang durch die Ausbildungswerkstatt mit Ausbildungsleiter Horst Lindner wurde ein Eindruck über Größe, Möglichkeiten und Inhalte der neuen Werkstatt geschaffen. Michael Roith gab einen Einblick in die Weiterbildungsangebote des Überbetrieblichen Bildungszentrums in Ostbayern (ÜBZO), bevor Florian Waldeck als Projektleiter des Future Labs stolz die Bildungsmöglichkeiten durch modernste Technik wie z.B. virtuelle Schulungen dank Virtual Reality vorstellte.

In der anschließenden Podiumsdiskussion mit Prof. Dr. Erich Bauer, Florian Waldeck, Lars und Christian Engel (BHS Corrugated) sowie Dr. Stephan Oetzinger (MdL) wurde deutlich, wie wichtig die digitale Aus- und Weiterbildung in den nächsten Jahren sein wird. „Wir wollen uns ständig weiterentwickeln, unser Personal ist dabei der Schlüssel zum Erfolg. Und deswegen legen wir großen Wert auf die Aus- und Weiterbildung unserer Mitarbeiter:innen“, erklärt Christian Engel. „Mit dem ÜBZO und der gesamten LUCE Stiftung haben wir dafür einen perfekten Partner gefunden“, schwärmt Lars Engel von den dortigen Entwicklungen. Auch Dr. Stephan Oetzinger zeigt sich begeistert vom neuen Bildungscampus: „Das ist wirklich ein Aushängeschild in der nördlichen Oberpfalz. Die Investitionen, Mühen und Arbeiten der Vergangenheit haben sich definitiv gelohnt.“

In den sogenannten „Breakout Sessions“ konnten sich die digitalen Zuschauer über Projekte wie die DENKWELT Oberpfalz oder die Allianz für berufliche Bildung in Ostbayern (ABBO) informieren.

LUCE LIVE verpasst?

Die gesamte Veranstaltung gibt es auch on demand auf unserer LUCE LIVE Homepage.

Downloads:

Presseveröffentlichung:

Mittendrin in der digitalen Maschine

Im Büro einen Plan entwerfen, einen Prototyp in der Werkhalle nebenan ausprobieren und später die Bediener der Maschine direkt vor Ort am Gerät schulen? Die LUCE Stiftung in Weiherhammer zeigt, wie all das zukünftig digital geht.

Gesamter Artikel in der “Wirtschaftskraft Aktuell”

Visualisierung per Holodeck: Mittendrin in der digitalen Maschine

Im Büro einen Plan entwerfen, einen Prototyp in der Werkhalle nebenan ausprobieren und später die Bediener der Maschine direkt vor Ort am Gerät schulen? Die „LUCE Stiftung“ in Weiherhammer zeigt, wie all das künftig digital geht.

Gesamter Artikel im Onetz

Große Einsparungen durch innovatives Energiekonzept in Weiherhammer

Energiebedarf sinkt trotz Gebäudevergrößerung um etwa 32 Prozent

Die Umbauarbeiten am Gebäude „Edmund“ mit „Future Lab“ auf dem Gelände der Lars und Christian Engel (LUCE) Stiftung in Weiherhammer sind nun abgeschlossen. Die Themen Nachhaltigkeit und Energie spielten hierbei eine zentrale Rolle. „Wir haben es geschafft, die über 70 Jahre alte Stahlkonstruktion mit Schraubverbindungen zu erhalten und gleichzeitig hochmoderne Bauelemente einzubinden“, erklärt Architekt Dietmar Auer.

„So einen Bau sieht man nicht allzu oft, ich bin von der Architektur sehr beeindruckt!“, staunt Prof. Dr. Markus Brautsch vom Institut für Energietechnik (IfE) der OTH Amberg-Weiden. Gemeinsam mit seinem Team und Werner Lang, Energiemanager der BHS Corrugated, ist ein detailliertes Energiekonzept für die Teilsanierung und den Umbau der Gebäude entwickelt worden. „Trotz einer Vergrößerung der Flächen um etwa 600 Quadratmeter auf jetzt 3.755qm haben wir es geschafft, den Energiebedarf um etwa 32 Prozent zu reduzieren“, erklärt Brautsch. Durch die Gestaltung neuer Außenwände, die Dämmung des Daches, den Einsatz von Wärmeschutzverglasung und die Wärmeübergabe durch energieeffiziente Heiz-/Kühlregister ist diese Einsparung möglich.

„Ich freue mich neben der einmaligen Optik auch über das Ergebnis der energetischen Sanierung. Zu den Zukunftsthemen, die wir hier in Weiherhammer bearbeiten, gehören auch zukunftsträchtige Rahmenbedingungen wie ein innovatives Energiekonzept.“, kommentiert Prof. Dr. Erich Bauer, Vorstandsvorsitzender der LUCE Stiftung, begeistert. „Das Ergebnis ist eine großartige Teamleistung! Mein Dank gilt allen Beteiligten, vor allem Markus Brautsch vom Institut für Energietechnik.“

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Von links: Werner Lang (Energiemanager BHS Corrugated), Prof. Dr. Erich Bauer (Vorstandsvorsitzender LUCE Stiftung), Prof. Dr. Markus Brautsch (Institut für Energietechnik der OTH Amberg Weiden) und Dietmar Auer (Architekt Auer FM) bei der Übergabe des neuen Energieausweises.

Foto: Sebastian Gmeiner, LUCE Stiftung

Downloads:

Presse über Abschied von Dr. Christiane Schmidt

Nach vier Jahren verabschiedet sich Dr. Christiane Schmidt aus dem Team des ÜBZO und der LUCE Stiftung. Dort wird jetzt umstrukturiert.

Artikel im OberpfalzECHO

„Bildungspionierin“ verlässt das ÜBZO & die LUCE Stiftung

„Mit ihrer Innovationskraft hat Frau Dr. Schmidt das ÜBZO und die LUCE Stiftung nachhaltig geprägt. Ich danke ihr im Namen aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für ihr leidenschaftliches Engagement. Wir wünschen ihr für ihren weiteren Lebensweg alles Gute“, so Prof. Dr. Erich Bauer, Vorstandsvorsitzender der Lars und Christian Engel (LUCE) Stiftung und Geschäftsführer des Überbetrieblichen Bildungszentrums in Ostbayern (ÜBZO). Nach knapp vier Jahren im ÜBZO und der LUCE Stiftung verabschiedet sich die „Bildungspionierin“ in ihren verdienten Ruhestand.

Durch die engagierte, innovative und kreative Arbeitsweise von Christiane Schmidt hat sich das ÜBZO in den letzten Jahren – gerade im Bereich der digitalen Bildung – stark entwickelt und ist für die Zukunft gut aufgestellt. In ihrer Funktion als Persönliche Referentin des Vorstandsvorsitzenden der LUCE Stiftung hat Frau Dr. Schmidt mit viel Herzblut auch den Weg für zukunftsweisende Projekte innerhalb der Stiftung geebnet: So ist das „Future Lab“ in Weiherhammer seit wenigen Tagen fertiggestellt und die Planungen der „DENKWELT Oberpfalz“ in Halmesricht werden immer konkreter.

Durch das Ausscheiden von Frau Dr. Schmidt haben sich die Strukturen und Verantwortlichkeiten im ÜBZO und der LUCE Stiftung geändert. Die weitreichenden Aufgaben wurden intern auf mehrere Schultern verteilt und ein Team geformt, das das ÜBZO und die Stiftung auch in Zukunft voranbringen wird. „Digitale Bildung ist die Zukunft! Dafür haben wir im ÜBZO nun eine eigene Abteilung geschaffen“, schwärmt Dr. Bauer. Neben den bisherigen, vielfältigen Angeboten wird es in Kürze auch ganz neue Bildungsformate geben, gerade durch die Fertigstellung des Future Labs gibt es innovative Möglichkeiten: So begeben sich Teilnehmer/Innen beispielsweise mittels Virtual Reality Technik in eine digitale Welt, in der vielfältige Schulungen möglich sind: Von Prozessbeschreibungen, über Produktvorstellungen oder Produktneuerungen bis zur Montage/Ersatzteilwechsel an der digitalen Maschine. Wir wollen weiterhin Vorreiter bleiben und nehmen die Aufgaben der Gegenwart an.

Downloads: