Hochschule der Bundesagentur für Arbeit (HdBA) zu Gast in Weiherhammer

Erstes Verbundpartnertreffen der „Allianz für berufliche Bildung in Ostbayern (ABBO)“

Am 17./18. November fand das erste Verbundpartnertreffen der „Allianz für berufliche Bildung in Ostbayern (ABBO)“ in Präsenz (2G+) in Weiherhammer statt. ABBO wird gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung im Rahmen des InnoVET-Programms “Zukunft gestalten – Innovationen für eine exzellente berufliche Bildung”. Zu Gast waren von der Hochschule der Bundesagentur für Arbeit aus Schwerin Prof. Dr. Matthias Kohl und Christoph Krause sowie vom Standort Mannheim Dr. Bastian Steinmüller.

Ziel der Exzellenzinitiative ABBO ist es, neue Aus- und Weiterbildungsinhalte direkt auf die unternehmerischen und schulischen Ansprüche der Region zuzuschneiden. Hierfür wurden in den letzten Monaten Bedarfsermittlungen in dem auf mittlerweile 50 Kooperationspartner angewachsenen regionalen ABBO-Netzwerk durchgeführt.

Auf der Agenda stand neben der Diskussion erster Erhebungsergebnisse aus den Expertenbefragungen die Besprechung potenzieller Konzepte für eine Frühausbildung als eine Kombination aus Berufsorientierung und Ausbildung schon während der Schulzeit mit den Schwerpunkten Metall und Elektro für alle Schularten. Auch der nachhaltige Mehrwehrt für alle beteiligten Netzwerkpartner nahm eine hohe Bedeutung bei der Tagung ein. Vertieft werden die Inhalte in großer Runde beim Oberpfälzer Bildungsforum, dem Treffen der ABBO-Kooperationspartner, im Frühjahr 2022.

Abgerundet wurde der zweitägige Bildungsaustausch durch Best-Practice-Arbeitsplatzbeobachtungen bei den Kooperationspartnern BAM GmbH in Weiden, BHS Corrugated GmbH in Weiherhammer, KSB SE & Co. KGaA in Pegnitz und Lippert GmbH & Co. KG in Pressath und Eschenbach. Damit werden die in den letzten Monaten geführten über 50 Experteninterviews praxisnah abgerundet und ergänzen die passgenaue Erhebung der Bildungsbedarfe für die Region.

Das ABBO-Team hofft, sofern es die Corona-Lage zulässt, den Kooperationspartnern die Ergebnisse aus den Erhebungen beim Oberpfälzer Bildungsforum in Präsenz vorstellen zu können, getreu der 3M-Maxime des Vorstandsvorsitzenden der Lars und Christian Engel (LUCE) Stiftung Prof. Dr. Erich Bauer „Miteinander Mehrwert schaffen und dadurch eine Magnetfunktion entwickeln“.

Bildunterschrift: v.l. Dr. Bastian Steinmüller, Sebastian Zaruba, Florian Waldeck, Dr. Markus Ringer, Prof. Dr. Matthias Kohl, Linda Hellmold, Ralph Egeter, Christoph Krause


Downloads

Veröffentlichungen

Exzellenzinitiative Weiherhammer: Wegweiser für berufliche Bildung

„Allianz für berufliche Bildung in Ostbayern (ABBO)“ nimmt Arbeit auf

Der Startschuss für das Pilotprojekt ABBO, das von der Lars und Christian Engel (LUCE) Stiftung initiiert wurde und als InnoVET-Projekt aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung mit 5,7 Millionen Euro für vier Jahre gefördert wird, ist gefallen: Dr. Markus Ringer (Strategische Projektleitung) und Ralph Egeter (Operative Projektleitung) haben mit der Entwicklung neuartiger Aus- und Weiterbildungskonzepte im Kontext der Digitalisierung begonnen.

Das ABBO-Team um die beiden Projektleiter besteht derzeit aus sieben SpezialistenInnen der Bereiche Berufsorientierung/Frühausbildung, Berufsausbildung Metall und Elektro sowie einem Softwareingenieur und einem Instructional Designer. Bis Mitte des Jahres wird es auf ein zwölfköpfiges Team erweitert. Zur Umsetzung des Projekts wird eng mit den Verbundpartnern, namentlich der BHS Corrugated sowie der Hochschule der Bundesagentur für Arbeit (HdBA), kooperiert. Auch Prof. Dr. Erich Bauer, Vorstandsvorsitzender der LUCE Stiftung, steht voll hinter der Projektidee und lässt sein Wissen und seine Kompetenz miteinfließen. Schließlich ist das Thema Bildung sein Kernbereich.

„Gerade die aktuelle Situation motiviert uns sehr, neue, wegweisende Inhalte auf den Weg zu bringen, um so auch für künftige Aufgaben im Berufsleben gerüstet zu sein“, so Projektleiter Dr. Markus Ringer. In den nächsten vier Jahren werden innovative, moderne und exzellente Aus- und Weiterbildungskonzepte in Ostbayern erarbeitet, erprobt und umgesetzt. Von dort aus sollen sie in weitere Teile Bayerns und Deutschlands übertragen werden.

Die Exzellenzinitiative umfasst die Bausteine Frühausbildung, High-Tech-Module (für KMU im Metall- und Elektro-Bereich), Qualifizierung von (Berufs-)Bildungspersonal sowie regionale Vernetzung und digitale Lernortkooperationen. Um die Lerninhalte passgenau entwickeln zu können, wird zunächst in Zusammenarbeit mit den Kooperationspartnern (Schulen, Unternehmen) eine Bestandsaufnahme gemacht, die in Form von Experten-Interviews, Arbeitsplatzbeobachtungen und Onlinebefragungen stattfindet. Im Anschluss werden Testkonzeptionen entwickelt und beim Verbundpartner BHS Corrugated erprobt. Es folgen weitere Verfeinerungen und Testläufe bei den Kooperationspartnern bis letztlich die finalen Lehr- und Lerninhalte ab dem Jahr 2024 zur Verfügung stehen. Nächstes Ziel ist, bis Ende des dritten Quartals 2021, eine aussagekräftige Bestandsaufnahme über die Bedürfnisse in der Region zu gewinnen, um darauf aufbauend zukunftsweisende Aus- und Weiterbildungsinhalte kreieren zu können.


Bildunterschrift:

Das ABBO-Team im Future Lab der LUCE Stiftung (vorne von links): Dr. Markus Ringer, Ralph Egeter. Am Bildschirm (von links oben): Christine Ritter, Manfred Meier, Prof. Dr. Thomas Freiling und Prof. Dr. Matthias Kohl (beide HdBA), Florian Waldeck, Carina Adam (für BHS Corrugated), Claudia Müllhofer und Alfons Neumann.

Foto: Sebastian Gmeiner / LUCE Stiftung


Downloads:

Pressemitteilung als PDF

Pressebild

Exzellenzcluster ABBO: Leuchtturm für berufliche Bildung

Staatssekretär Thomas Rachel übergibt Urkunde über 5,7 Mio. Euro an die LUCE Stiftung

„Ich bin beeindruckt von der Vision, die hinter der Idee des Innovations-Cluster ABBO steht“, so der Parlamentarische Staatssekretär Thomas Rachel aus dem Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF). „Mit der Allianz für berufliche Bildung Ostbayern werden neue Wege beschritten, die junge Menschen so hervorragend qualifizieren, dass sie sich in der schnell verändernden Welt zurechtfinden“. Staatssekretär Rachel war gemeinsam mit Albert Rupprecht, MdB, nach Weiherhammer gekommen, um der Lars und Christian Engel (LUCE) Stiftung eine Urkunde und den Zuwendungsbescheid in Höhe von 5,7 Mio. € zu übereichen.

Die LUCE Stiftung hat sich mit einem von ihr initiierten Netzwerk aus insgesamt 18 Unternehmen, Hochschulen, Schulen, Kommunen und Institutionen an dem Wettbewerb InnoVET beteiligt, mit dem das BMBF exzellente Ausbildungsinitiativen fördert. Bundesweit haben 176 Vorhaben teilgenommen, 17 sind letztlich für die Erprobung und Umsetzung vorgeschlagen worden. ABBO ist eines davon – und eines von insgesamt nur 2 Projekten in Bayern.

Prof. Dr. Erich Bauer, Vorstandsvorsitzender der LUCE Stiftung, betont die Bedeutung der Exzellenzförderung im nicht akademischen Bereich für die Wissensregion Oberpfalz: „Jetzt können Zukunftsthemen wie KI in der gesamten Bildungsbiographie junger Menschen verankert werden. Durch die Ausbildung 4.0 machen wir den Fachkräftebedarf in der Region zukunftsfest.“

ABBO hat als Innovations-Cluster neuartige Aus- und Weiterbildungskonzepte im Kontext der Digitalisierung entwickelt, die während der vierjährigen Förderphase erprobt und zu einem Transfermodell auf Landes- und Bundesebene gestaltet werden. Hierzu zählen veränderte Wege zur Heranführung von Schülerinnen und Schülern an eine Berufsausbildung über eine beruflich-technische Frühausbildung, die inhaltliche Weiterentwicklung von industriell-technischen Ausbildungsberufen über Hightech-Module, eine verstärkte Durchlässigkeit zwischen beruflicher und akademischer Bildung sowie die Erweiterung, Vertiefung und Systematisierung digitaler Lernortkooperationen zum „Digitalen ABBO Campus“.

Albert Rupprecht, MdB, hat als bildungspolitischer Sprecher der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag den Wettbewerb InnoVET „Zukunft gestalten – Initiativen für eine exzellente berufliche Bildung“ im Koalitionsvertrag verankert und anschließend maßgeblich mitentwickelt. Das Thema der Verbesserung der beruflichen Bildung hat Rupprecht in seinem Fachbereich in dieser Legislaturperiode als Schwerpunktthema gesetzt, analog der Exzellenzinitiative bei den Universitäten. „Ich freue mich, dass meine Heimat Spitzenregion in der beruflichen Bildung ist. Das Projekt ABBO setzt genau da an, wo die Region sich weiterentwickeln muss: Junge Menschen in der Region halten durch Top-Qualifizierung und Ausbildung. Den wirtschaftlichen Strukturwandel haben wir geschafft, jetzt geht darum, die jungen Menschen in der Region zu halten.“

An dem Innovations-Cluster ABBO sind als Verbundpartner neben der LUCE Stiftung die Hochschule der Bundesagentur für Arbeit und die BHS Corrugated Maschinen- und Anlagenbau GmbH beteiligt und als Kooperationspartner die IHK Regensburg für Oberpfalz / Kelheim, BAM GmbH, Scherdel GmbH, Siemens Healthcare GmbH, Lüdecke GmbH, Lippert GmbH Co. KG, ZF Friedrichshafen AG, Sparkasse Oberpfalz Nord, Agentur für Arbeit Weiden, Bildungsmanagement Landkreis Neustadt/Waldnaab, Bildungsregion Landkreis Tirschenreuth, Stadt Kemnath, Berufsschulzentrum Wiesau, Kepler Gymnasium Weiden, Realschule Kemnath.

Material zur Nutzung:

Pressemeldung als PDF

 

 

 

 

 

 

 

 

Über die Urkunde und den Zuwendungsbescheid freuen sich (von links): Christian Engel (Geschäftsführer BHS Corrugated), Albert Rupprecht, MdB, Stellvertretender Landrat Albert Nickl, Prof. Dr. Erich Bauer (Vorstandsvorsitzender LUCE Stiftung), Bürgermeister Ludwig Biller, Staatssekretär Thomas Rachel, MdB, und Sonja Prüll (LUCE Stiftung). Foto: Sebastian Gmeiner / LUCE Stiftung

Weiherhammer: 5,7 Millionen Euro Förderung für Projekt ABBO

Die berufliche Bildung stärken: Das hat sich die Luce-Stiftung zum Ziel gesetzt und das Projekt „Allianz für berufliche Bildung in Ostbayern“, kurz ABBO, ins Leben gerufen.

Artikel bei OTV


5,7 Millionen Eureo für berufliche Bildung

Junge Menschen in der Nordoberpfalz halten – wie das funktioniert? Durch Top-Qualifizierung und Ausbildung, die die Allianz für berufliche Bildung Ostbayern schafft. Für das Vorhaben gibt es 5,7 Mio. Euro.

Artikel auf OberpfalzECHO


Weiherhammer: 5,7 Millionen Euro für die Lars-und-Christian-Engel-Stiftung

Das Bundesbildungsministerium honoriert die neuen Ideen, mit denen die Allianz für berufliche Bildung Ostbayern junge Menschen für die Berufswelt qualifiziert. Die Lars-und-Christian-Engel-Stiftung gewinnt damit in einem Wettbewerb.

Artikel im Onetz


Excellenzcluster zur Erprobung von Innovationen in der beruflichen Bildung

Das Projekt ABBO erhält den Förderbescheid von Staatssekretär Thomas Rachel (BMBF). Die wissenschaftliche Begleitung erfolgt durch die HdBA.

Pressemeldung der HdBA