Kooperationsvertrag zwischen OTH Amberg-Weiden und der LUCE Stiftung

Es ist ein Meilenstein für den Wissens- und Technologietransfer im Bereich Künstliche Intelligenz in die Region.

Artikel auf Oberpfalz-aktuell.de


Künstliche Intelligenz: Kooperation von OTH Amberg-Weiden und LUCE Stiftung

Es ist ein Meilenstein für den Wissens- und Technologietransfer im Bereich Künstliche Intelligenz in die Region: Die Kooperation zwischen der OTH Amberg-Weiden und der Lars und Christian Engel Stiftung (LUCE Stiftung) im Bereich des Projekts Denkwelt Oberpfalz soll KI-Pilotfunktion und Modellcharakter für andere Regionen Bayerns haben.

Artikel auf OberpfalzECHO


Kooperationsvertrag zwischen OTH Amberg-Weiden und der LUCE Stiftung im Bereich Denkwelt Oberpfalz

Kompetenzzentrum Künstliche Intelligenz und Wissens- und Technologietransferzentrum

Artikel auf nachrichten-oberpfalz.de

Kooperationsvertrag zwischen OTH Amberg-Weiden und der LUCE-Stiftung im Bereich Denkwelt Oberpfalz

Es ist ein Meilenstein für den Wissens- und Technologietransfer im Bereich Künstliche Intelligenz in die Region: Die Kooperation zwischen der OTH Amberg-Weiden und der Lars und Christian Engel Stiftung (LUCE-Stiftung) im Bereich des Projekts Denkwelt Oberpfalz soll KI-Pilotfunktion und Modellcharakter für andere Regionen Bayerns haben. Als Teil der Hightech Agenda Plus wird die Zusammenarbeit mit 5 Mio. Euro vom Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie gefördert. Mit der Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung durch Prof. Dr. Andrea Klug, Präsidentin der OTH Amberg-Weiden, und Prof. Dr. Erich Bauer, Vorstandsvorsitzender der LUCE-Stiftung, gehen das Kompetenzzentrum Künstliche Intelligenz und das Wissens- und Technologietransferzentrum an den Start. An der Definition eines ersten Leitprojekts wird bereits gearbeitet.

Die Kooperation steht auf einem soliden Fundament. So hat die OTH Amberg-Weiden im Rahmen des Kompetenzzentrums Digitaler Campus in den vergangenen Jahren nicht nur ihr Studienangebot im Bereich der Digitalisierung und der Künstlichen Intelligenz enorm weiterentwickelt, so zuletzt mit der Einführung eines international ausgerichteten englischsprachigen Bachelorstudiengang Künstliche Intelligenz, sondern auch die Kooperationen mit Unternehmen und Einrichtungen im Umfeld von Industrie 4.0 stark ausgebaut. „Angewandte Forschung und Entwicklung sowie der Transfer in die Praxis sind eine zentrale Aufgabe der Hochschule, die wir im Bereich Künstliche Intelligenz gemeinsam mit der LUCE-Stiftung und mit Unternehmen und Einrichtungen in der Oberpfalz vorantreiben wollen. Damit können wir die Innovationskraft der Oberpfalz bezogen auf die Digitalisierung und Künstliche Intelligenz sichern und weiterentwickeln, zur Verringerung des akademischen Fachkräftemangels in der Region beitragen und eine regionale, nationale und internationale Vernetzung im KI-bezogenen Wissens- und Technologietransfer erreichen“, sagt Prof. Dr. Andrea Klug, Präsidentin der OTH Amberg-Weiden.

Künstliche Intelligenz im Fokus der Kooperation

Ein Bestandteil der Kooperation ist die Einrichtung eines Kompetenzzentrums Künstliche Intelligenz an der OTH Amberg-Weiden. Auch eine KI- Plattform im Bereich angewandter Forschung, Entwicklung sowie im Wissens- und Technologietransfer wird von der OTH Amberg-Weiden und der LUCE-Stiftung gemeinsam aufgebaut. Zudem ist ein Wissens- und Technologietransferzentrum Künstliche Intelligenz (WTTZ KI) geplant, das in der Denkwelt Oberpfalz angesiedelt ist. „Uns ist es ein Anliegen, dass Forschung nicht im Elfenbeinturm geschieht, sondern für die Region. Mit der Einrichtung einer Denkwelt Oberpfalz wollen wir, in Kooperation mit Bildungsträgern, Hochschulen und Unternehmen, eine KI-Plattform schaffen. Viele Ideen und Projekte bestehen bereits, die jetzt durch unsere Kooperation eine Initialzündung erfahren“, so Prof. Dr. Erich Bauer, Vorstandsvorsitzender der LUCE-Stiftung.

Großer Unterstützer der Kooperation ist von Beginn an CSU-Landtagsabgeordneter Dr. Stephan Oetzinger. „Ich freue mich, dass die Kooperation nun besiegelt ist. Dadurch erfährt der ländliche Raum nicht nur eine Stärkung, sondern auch eine bayernweite Sichtbarkeit und Ausstrahlung, von der sowohl die Wirtschaft als auch der Mensch profitieren wird“, betont Dr. Stephan Oetzinger.

5 Mio. Euro Förderungen durch den Freistaat Bayern

Im Rahmen der Hightech Agenda Bayern wird die Denkwelt Oberpfalz in Kooperation mit der OTH Amberg-Weiden zur Stärkung des Technologietransfers im Bereich Künstliche Intelligenz bis Ende 2022 mit fünf Millionen Euro vom Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie gefördert.

 

Foto (Quelle: Wiesel/OTH Amberg-Weiden)

Im Beisein von Prof. Dr. Wolfgang Weber, MdL Dr. Stephan Oetzinger und Vizepräsident Prof. Dr. Alfred Höß unterzeichnen Prof. Dr. Andrea Klug, Präsidentin der OTH Amberg-Weiden, und Prof. Dr. Erich Bauer, Vorsitzender der LUCE-Stiftung, den fünfseitigen Kooperationsvertrag.

 

Downloads:

 

“DENKWELT Oberpfalz” fest vor Augen

Der Vertrag hat nur fünf Seiten. Doch die Kooperationsvereinbarung für die Denkwelt Oberpfalz gilt als Meilenstein für die Entwicklung und den Transfer von Künstlicher Intelligenz “hinaus in Wirtschaft und Gesellschaft”.

Artikel im Onetz

ZUKUNFT made in Halmesricht

Die DENKWELT Oberpfalz soll ein Ort zum Arbeiten, Forschen und Leben in der digitalen Zukunft werden. Ausgangsunkt für das Projekt der LUCE Stiftung ist Weiherhammer.

Hier finden Sie den kompletten Artikel mit Interiew:

Artikel in der Wirtschaftszeitung

Fünf Millionen Euro für die DENKWELT

Das Modellvorhaben ist auch ganz oben in der bayerische Staatsregierung verankert: Nun kommt das Projekt “Denkwelt Oberpfalz” wieder einen wichtigen Schritt voran.

Artikel auf Onetz.de


Freistaat pumpt Milliarden in Hightech-Forschung

Im Kampf gegen die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise stockt die Staatsregierung die Mittel für ihre Hightech-Agenda auf. Von dem Beschluss profitiert auch die Weidener “Denkwelt Oberpfalz”.

Artikel auf Onetz.de


Bericht aus der Kabinettssitzung vom 14. September 2020

Artikel der Bayerischen Staatsregierung


Staatsregierung will Industrie mit “Forschungs-Turbo” fördern

In der Coronakrise gerät Bayerns Wirtschaft immer mehr in Schwierigkeiten. Die Staatsregierung um Markus Söder hat am Montag beschlossen, wie sie der Industrie helfen kann.

Artikel der Augsburger Allgemeine


Kerstin Radler begrüßt Hightech Agenda Plus als Signal des Aufbruchs für Wissenschaft und Forschung

Mit der Hightech Agenda Plus (HTA) mit rund 900 Millionen Euro in den Jahren 2021 und 2022 wird der Freistaat Bayern die HTA als Anschub für den Neustart nach Corona nutzen

Artikel im Wochenblatt

DENKWELT: Staatsregierung an Versprechen erinnert

Anlässlich des Besuches des Vorsitzenden des Wissenschaftsausschusses des Bayrischen Landtags erinnern die Vertreter der Luce-Stiftung die bayrische Staatsregierung an ihre Versprechen in Sachen Denkwelt.

Artikel auf Onetz.de


„Es ist einfach großartig hier“ – das sagte Landtagsabgeordneter Robert Brannekämper bei seinem Besuch an der OTH in Weiden. Der Vorsitzende des Ausschusses für Wissenschaft und Kunst im Bayerischen Landtag begutachtete die Forschungslabore im Weidener Technologie Campus. Dort zeigte er sich positiv beeindruckt, wie sehr sich die OTH innerhalb der vergangenen fünf Jahren entwickelt hat.

Video-Beitrag bei OTV

Pressemitteilung: “Wir brauchen neue Denkansätze”

Staatssekretär Marco Wanderwitz informiert sich über die DENKWELT Oberpfalz

Auf Einladung von Albert Rupprecht, MdB, besuchte Marco Wanderwitz, Staatssekretär im Bundeswirtschaftsministerium und frisch ernannter Ostbeauftragter der Bundesregierung, die Lars und Christian Engel (LUCE) Stiftung in Weiherhammer. Der Staatssekretär wollte sich über das Projekt Denkwelt Oberpfalz (DWO) informieren, das die LUCE Stiftung gemeinsam mit der OTH Amberg-Weiden und der Stadt Weiden in Halmesricht auf einer Fläche von 20 Hektar bis 2024 entwickeln wird. Projektleiter Severin Hirmer stellte die DWO als einen innovativen, vernetzten Ort vor, in dem das Forschen, Arbeiten, Lernen und Leben in der digitalen Zukunft modellhaft gestaltet werden soll.

Marco Wanderwitz war von den Plänen sehr beeindruckt – gerade auch aus bundespolitischer Perspektive: „Innovative Impulse wie die DENKWELT sind unbedingt auch von Seiten des Bundes proaktiv zu begleiten. Wir brauchen im Rahmen der digitalen Transformation neue Denkansätze und Umgebungen – auch außerhalb der Metropolen -, in denen diese modellhaft umgesetzt werden können.“

Zukünftig soll die DWO auf Ministerialebene begleitet und es sollen gemeinsame Anknüpfungspunkte fixiert werden. Prof. Dr. Erich Bauer, Vorstandsvorsitzender der LUCE Stiftung stellte abschließend fest: „Wir warten nicht, wir gehen in Vorleistung“, und verwies auf den Science Parks C4 der LUCE Stiftung in Weiherhammer, in dem die Themen der DENKWELT Oberpfalz bereits vorbereitet werden.

Download Pressemitteilung

Download Pressebild

IHK-Gremium rückt Zukunftsthemen für Wirtschaft und Politik in den Fokus

Zu Gast bei der „A.T.U. Academy“ in Weiden diskutierte das IHK-Gremium Nordoberpfalz regionale Projekte und Aktuelles aus der Wirtschaftspolitik. Während auf Bundesebene verabschiedete Gesetze zur Berufsbildung oder Fachkräfteeinwanderung Anwendung finden, rücken regionale Zukunftsprojekte und die Kommunalpolitik im Zuge der bevorstehenden Wahl einmal mehr in den Fokus der Gremiumsmitglieder.

Hier geht es zum kompletten Artikel im wochenblatt

Millionen aus München für die “DENKWELT Oberpfalz”

In vier Jahren soll die “Denkwelt” in Halmesricht die Arbeit aufnehmen. Die Staatsregierung verrät jetzt ein wichtiges Detail zur Finanzierung.

Hier gehts zum kompletten Bericht im Onetz


Pressemitteilung des Bayerischen Staatsministeriums für Familie, Arbeit und Soziales

Arbeitsministerin Schreyer: „Über zwei Millionen Euro für das Projekt “DENKWELT” in der Oberpfalz, um die Digitalisierung in der Ausbildung und der Arbeitswelt voranzubringen“

Hier geht zur Pressemitteilung

“DENKWELT”: Prestigeprojekt rund um KI in der Oberpfalz

Ein sogenanntes Leuchtturmprojekt nimmt bei Weiden langsam Formen an: In der “Denkwelt” soll die Entwicklung von Künstlicher Intelligenz vorangetrieben werden. Ein “Wissensspeicher” für Bildung, Forschung, Ausbildung und angewandte Wissenschaft.

Hier gehts zum Bericht von BR24


In fünf Jahren zur “DENKWELT Oberpfalz”

Es wird voraussichtlich das seit Jahren größte Projekt in der nördlichen Oberpfalz. Für die Denkwelt bei Halmesricht fällt der Startschuss. 2024 soll sie eröffnet werden.

Hier geht zum kompletten Artikel im Onetz


Weiden: DENKWELT

Vor den Toren von Weiden ist Großes angedacht und geplant. In den kommenden Jahren soll bei Neunkirchen ein neuer Ortsteil entstehen. Dort wird es dann ausschließlich Forschungs- und Bildungseinrichtungen geben. Heute Vormittag wurde das Projekt der Denkwelt Oberpfalz im Weidener Rathaus vorgestellt.

Hier geht zum Bericht von OTV